Urbane Entwicklung

der

Schweizer Wiese

 

Links

Link SWR3 Beitrag

Link Gemeinderat Information zur Bebauung

BNN vom 18.10.2021

Schwarzwälder Bote vom 23.09.2021

BLOG

30.11.2021

Gemeinderatsitzung

link: https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.kommt-das-grossbauprojekt-bad-herrenalber-gemeinderat-beraet-erneut-ueber-schweizer-wiese.b6924d38-4ad7-4ac1-be09-7fc22a9da010.html

18.10.2021

 

Das Chaos in der Stadtverwaltung unter der Regie des BM setzt sich weiter fort und nimmt kein Ende

Zuerst im Frühsommer Absage des internationalen Tennisturnieres wegen Organisations-defiziten in der Verwaltung,  mit enormen Imageschaden für den Tourismus  als Folge. Dann Aufstockung der Renovierungskosten von 9,5 auf 13,5 Millionen Euro für das Thermalbad mit der Perspektive, dass eine endgültige Planung dann 18 Millionen kostet und im Endstadium schließlich 25 Millionen keine Utopie sind. Dann die dem Gemeinderat lange vorenthaltene Vorlage zur „Urbanisierung“ der Schweizer Wiese. Diese Vorlage strotz nur von Fehlein-schätzungen und falschen Annahmen. Erstens der Gewinn von 5,8 -7,7 Millionen muss versteuert werden. Zweitens eine Umsiedlung des Tennisclubs mit Plätzen, Clubhaus, Mehrzweckhalle, Grundstücksankauf, Erschließung kostet ca 2,5 -3 Millionen Euro. Der Rest reicht bei weitem nicht aus, um Hochwasserschutz, Erschließungskosten, Bebauungsplan und dergleichen zu bezahlen. Das heißt, das Ganze ist ein Minusgeschäft und es wird durch mangelhafte und irreführende Kalkulation der Stadtverwaltung versucht, dem Gemeinderat, bzw. dem Bürger Sand in die Augen zu streuen. Und jetzt versucht der Investor noch Druck auszuüben und andere Kommunen ins Spiel bringt. Dann der Vergleich, dass der Hotelbetreiber abspringt, wenn die 200 Wohnungen nicht gebaut werden. Schon diese Darstellung disqualifiziert den Investor.

Dass eine Bebauung im Bereich der Alb sehr problematisch ist, zeigt der Bau der Celenus-Tiefgarage, die wegen Wassereinbruchs nicht benutzt werden kann. Auf der einen Seite gibt es keine konkreten Pläne und Konzepte (siehe SB vom 14.10.) anderseits kalkuliert man schon jährliche Einnahmen von 500.000 € in den Haushaltsplan von 2022 ein, ein weiterer Widerspruch. Diesen Plan wird sich der Gemeinderat nicht gefallen lassen, lässt der Plan doch Weitblick, Konsolidierung und Sachverstand vermissen. Wie hoch möchte man sich noch verschulden? Umzug des Rathauses in die Grundschule? Was wird aus dem Grundstück hinter dem Rathaus (ehemalige Gärtnerei)? Muss  der Verkauf aus Denkmalschutzgründen rückgängig gemacht werden? Wo sind die 350.000 € aus dem Verkauf geblieben und müssen sie zurückgezahlt werden? Auch der Stadtbaumeister hat hier offensichtlich versagt, sowie er bei den Verhandlungen mit dem KIT in Sachen  Kullenmühle versagt hat. Kurzum die Stadtverwaltung an deren Spitze der BM agiert, hat die Geschicke von Bad Herrenalb nicht unter Kontrolle. Ein BM der an gemachte Zusagen in Sachen Peter-Beuscher-Weg Erinnerungslücken aufweist, Wahlversprechen nicht einhält (Einbeziehen der Bürger in Entscheidungen zum Thermalbad), dem nur über Falschmeldungen zweier Protagonistinnen zum Wahlsieg verholfen wurde und sich mehr um seine Posten in den Vertriebenenverbänden kümmert, als um das Wohl der Stadt, dem sollten die Grenzen seines Tuns oder Unvermögens aufgezeigt werden und es bleibt nur zu hoffen, dass schnellstmöglich die Aufsichtsbehörden einschreiten und die Zwangsverwaltung anordnet, damit weiterer Schaden von Bad Herrenalb abgewendet wird.

Ein Kommentar des ehemaligen 1. Vorsitzenden Dr. Joachim Sylla. (Der Leserbrief konnte wegen des Umfangs nicht wie geplant im Schwarzwälder Boten veröffentlich werden. Er hätte 40% gekürzt werden müssen.)

21.09.2021

Liebe Mitglieder/-innen,

 

Das folgenden Schreiben hat der Vorstand am 20.09.2021 an den Bürgermeister und die Gemeinderäte versendet. Ebenfalls wird diese Stellungnahme in Teilen im nächsten Amstblatt erscheinen. 

 

Stellungnahme TC Bad Herrenalb

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Hoffmann,

sehr geehrte Gemeinderätinnen und Gemeinderäte,

 

heute schreibe ich ihnen in der Funktion des 1. Vorsitzenden des Tennis Clubs Bad Herrenalb.

Nach den Presseberichten der letzten Tage haben wir eine kurzfristige Vorstandssitzung einberufen und müssen folgendes klarstellen:

 

In der Pressemitteilung der Stadt Bad Herrenalb vom 14. September 2021 „Urbane Entwicklung der Schweizer Wiese“ wurde seitens der Stadt fälschlicherweise kommuniziert, dass der TC Bad Herrenalb dieses Vorhaben als positiven Schritt für die Weiterentwicklung in der Zukunft betrachtet.

Diese Aussage weist der Verein als Falschdarstellung zurück.

Es gab lediglich ein kurzfristig anberaumtes Gespräch mit dem 1. Vorsitzenden des TC Bad Herrenalb, in dem dieser über die Pläne der Stadt informiert und vor vollendete Tatsachen gestellt wurde. Durch diese Kurzfristigkeit gab es keine Möglichkeit der Absprache mit der Vorstandschaft des Vereins.

Bezüglich einer für beide Parteien zufriedenstellenden Lösung zeigt sich der Tennisverein gesprächsbereit, verweist aber auf den noch viele Jahre gültigen Erbbauvertrag vom 17. Oktober 1985 mit der Stadt auf dem Areal der Schweizer Wiese.

 

Seit Bestehen des TC Bad Herrenalb ist dieser im Laufe der Jahre schon dreimal umgezogen. Die Schweizer Wiese ist durch zahlreiche Investitionen, viel Engagement und  Arbeit der Mitglieder zu einer wunderschönen Tennisanlage geworden, auf welcher der Verein auch in der Zukunft dem Tennissport nachgehen möchte. Dies ist der ausdrückliche Wunsch der Vorstandschaft.

 

Des weiteren haben wir noch drei wesentliche Fragen, welche wir gerne auch im Zuge der Gemeinderatssitzung am 22.09.2021 beantwortet haben wollen :

 

  1. Wie steht es um den Hochwasserschutz? Das Gebiet um den Tennisplatz ist Ausgleichsfläche für Überschwemmungen der Alb, auch die Plätze waren in der Vergangenheit schon geflutet.

  2. Warum wurde der Vorstand des TCBH so spät erst informiert – ebenso die Bevölkerung?

  3. Warum wurden keinerlei  Alternativvorschläge genannt, bzw. angedacht?

 

Wir freuen uns von ihnen zu hören.

 

Viele Grüße

 

Matthias Wedner 

16.09.2021

Liebe Mitglieder/-innen,

 

am 14.09.2021 hat die Gemeinde Bad Herrenalb ein Konzept für eine urbane Entwicklung der Schweizer Wiese vorgestellt (Siehe Links).

 

​Die Stadt Bad Herrenalb plant, die Schweizer Wiese zu bebauen. Deshalb sollen die Tennisplätze und das Clubhaus verlegt werden. Die Gemeinde hat den Vorstandsvorsitzenden des TC Bad Herrenalb, Matthias Wedner, am Freitag den 10.09.2021 kurzfristig und erstmalig von diesen Plänen in Kenntnis gesetzt.

Der Vorstand des TC Bad Herrenalb wird sich am Donnerstag den 16.09.2021 treffen, um zu besprechen, wie wir damit umgehen.

 

Wir halten Sie / Euch auf dem Laufenden.

 

Euer Vorstand

Urbane ENtwicklung Schweizer Wiese TC Bad Herrenalb